Entstehung und Entwicklung des Vereins

30. August 2001
Gründung des "Kultur- und Umweltzentrum e.V," mit dem Ziel die Bereiche Soziokultur und Umweltpädagogik/Jugendhilfe des in Insolvenz gegangenen "Kultur- und Umweltpark agra e.V." weiterzuführen

01. Januar 2002
Übernahmen von drei laufenden AB-Maßnahmen, um sie bis Mitte März zu Ende zu führen.

01. Mai 2002
15 Arbeitslose beginnen in den Bereichen Soziokultur und Umweltpädagogik in neuen AB-Maßnahmen ihre Tätigkeit

Juni 2002
Mitglied im Netzwerk Umweltbildung Sachsen

Dezember 2002
Beendigung der Mietverträge für die im agra- Park genutzten Hallen für Ausstellungen und Veranstaltungen. Nutzung der Lindensäle im Rathaus Markkleeberg für die Veranstaltungen

April 2003
Anerkannter Träger der freien Jugendhilfe

Mai 2003
Einzug in den neuen Vereinssitz im Gutshaus Markkleeberg- Ost , vorerst nur Büroräume,

Mai 2004
mit der Anmietung zweier Veranstaltungsräume im Gutshaus Beginn einer regen Ausstellungs- und Veranstaltungstätigkeit an diesem Standort

August 2004
Mitglied im Landesverband Soziokultur Sachsen

2007
Anlaufphase für den Neubau der Ökoschule durch Fördermittelzusage der Deutschen Bundesstiftung für Umwelt Osnabrück

2008
Grundsteinlegung für die neue Ökoschule am 4. Juli 2008.
Richtfest an der Ökoschule am 26. September 2008.

2009
Übergabe der neuen Ökoschule am 5. Juni 2009.

2012
Der Verein erhält für das Soziokulturelle Zentrum und die Umweltbildung - Ökoschule die Anerkennung als Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst. Die ersten Freiwilligen beginnen ihren Einsatz im März.

2015
Im Januar Umzug des Vereins und des Soziokulturellen Zentrums in die Orangerie Gaschwitz, Aufgabe Hexenhaus im agra-Park

2017
Im Januar endet die Arbeit des Soziokulturellen Zentrums in die Orangerie Gaschwitz wegen fehlender Fördermittel.

Der Vereinssitz verlagert sich in die Ökoschule Markkleeberg, Am Festanger 8.

Die Veranstaltungen: Fröhliche Singen mit Werner Volkmar und der Seniorenbewegungskurs- Seniorentanz mit Ute Harnapp werden vom Verein in der Orangerie Gaschwitz weitergeführt.